“Einstellung der Aggression und die Aufhebung der Blockade gegen den Jemen”

– Rede eines Vertreters der jemenitischen Gemeinde bei der Kundgebung an der Osterstraße am vergangenen Samstag, den 05.06.21: 

Vor mehr als 6 Jahren und mitten in der Nacht, erwachten die Jemenitinnen und Jemeniten zu den Geräuschen saudischer und emiratischer Kampfflugzeuge und ihrer tödlichen Raketen. Sobald die Sonne aufging, wurde den Menschen das Ausmaß des Verbrechens gegen die sicheren Zivilisten, die in ihren Häusern schliefen, offenbart. Was die Leute an dem Tag gesehen haben ist einfach unbeschreiblich. Angesichts der Intensität des Schreckens jenes Verbrechens dachten wir, es wäre das letzte, aber es war nur der Anfang.

Die Verbrechen der saudischen und emiratischen Regime wurden im Jemen fortgesetzt und in allen Teilen des Landes täglich ausgeweitet. Tatsächlich haben diese Verbrechen an Brutalität zugenommen, um in unserer Zeit ein beispielloses katastrophales Niveau zu erreichen und das mit der Anerkennung der Gremien der Vereinten Nationen.

Mehr als 6 Jahre sind vergangen, seit die an der Aggression gegen den Jemen beteiligten Länder, insbesondere Saudi-Arabien und die Emirate, dem Jemen eine durchsetzbare Blockade auferlegt haben, und dies wird von allen Supermächten politisch unter Deckung gestellt und von den Vereinten Nationen und internationalen Menschenrechtsorganisationen zum Schweigen gebracht und vernachlässigt, außer wenigen Ausnahmen, die nicht mit den Konsequenzen dieser Belagerung des jemenitischen Volkes zu vergleichen sind, die Konsequenzen, die am wenigsten als Kriegsverbrechen und Völkermord bezeichnet werden können. Mehr als 6 Jahre Belagerung, die nicht auf internationalen Gesetzen, göttlichen Gesetzen oder menschlicher Moral beruht, sondern auf rein materiellen und geopolitischen Interessen. Mehr als 6 Jahre, in denen die Aggressionsländer den Einsatz verschiedener Arten von Waffen beherrschten, einschließlich international verbotener Waffen, aber die Belagerung bleibt die Waffe, die das jemenitische Volk am meisten betrifft und die tödlichsten Folgen hat. Krankheiten, Epidemien und ganz zu schweigen von Hungersnot.

Statistiken sagen viel über den Ernst der Lage aus.

–          Bislang sind über 41000 Zivilisten als Opfer der Luftangriffe gefallen davon sind über 8000 Kinder und mehr als 5500 Frauen.

–          Über 60 % der Gesundheitseinrichtungen sind infolge von 6 Jahren Bombardierung und Belagerung nicht einsatzbereit.

–          Mehr als 2,6 Millionen Kinder unter fünf Jahren leiden an akuter Mangelernährung.

–          Alle 10 Minuten stirbt ein Kind.

–          In den Gouvernements, die mit verbotenen Waffen angegriffen wurden, verzeichneten Krankenhäuser hohe Geburtenraten mit Missbildungen

–          Jährlich sterben 8.000 Frauen.

–          1,8 Millionen Frauen leiden an Unterernährung

Diese Zahlen steigen jeden Tag, jede Stunde, jede Minute und jede Sekunde. Millionen von Frauen und Kinder leiden unter tödlichen Epidemien und Hungersnot, und benötigen dringend Nahrung und medizinische Versorgung. Während für den Schutz der Frauen und den Kinder in vielen Ländern der Welt immer mehr Gesetzte verabschiedet werden, sind die Frauen und Kinder im Jemen den schlimmsten Verbrechen ausgesetzt. Das hässlichste von allen ist das internationale Schweigen über diese Verbrechen, ganz zu schweigen von der direkten Unterstützung und Teilnahme einiger Ländern, insbesondere die Vereinigten Staaten von Amerika Großbritannien, Frankreich und die Bundesrepublik Deutschland durch den Export von Waffen in Länder, die an der Aggression gegen den Jemen beteiligt sind.

Meine Damen und Herren, die international unterstützte Aggression gegen den Jemen enthüllte die Lügen und die Heuchelei der Vereinigten Staaten und Europas. Diese Länder können den Krieg gegen den Jemen beenden, wie Sie ihn über Nacht entzündet haben. Die Aggression gegen den Jemen hat uns zweifelsfrei klar gemacht, dass die Vereinigten Staaten und einige europäische Länder wie Großbritannien und Frankreich hinter dem Leid des jemenitischen Volkes stehen. Ein Beweis dafür sind die Bemühungen dieser Länder, die Blockade gegen Katar aufzuheben. Die Administration der Vereinigten Staaten unternahm anhaltende Anstrengungen und ernsthafte und kontinuierliche Verhandlungen, um die Blockade gegen Katar aufzuheben. In der Tat zwang die amerikanische Administration die an der Blockade gegen Katar beteiligten Länder, ihre Bedingungen für die Aufhebung der Blockade aufzugeben. Die gegen den Jemen verhängte Blockade wird jedoch vollständig und von diesen Ländern selbst unterstützt. Obwohl die Folgen der Blockade gegen Katar nicht mit den Folgen der Blockade gegen den Jemen vergleichbar sind. Dies zeigt, dass sich die Vereinigten Staaten nicht um das Leid des jemenitischen Volkes kümmern und dass sie nur die Sprache des Geldes und der wirtschaftlichen Interessen verstehen. Im Gegensatz zu Katar kann der Jemen weder amerikanische und europäische Sympathien gewinnen noch Waffen im Wert von Hunderten Milliarden Dollar kaufen, denn das jemenitische Volk hat leider nicht genug Geld dafür. Wenn der Jemen eine große Wirtschaftsfigur wäre, wäre die Situation im Jemen radikal anders.

Die Außenpolitik der Großmächte sagt den Führern in unserer Region nur eins aus: Sei ein Diktator, wie es bei Mohammed bin Salman der Fall ist, sei ein Tyrann, wie es bei Mohammed bin Zayed der Fall ist, sei korrupt, wie es in der Hadi-Regierung der Fall ist, sei sogar ein Terrorist, wie es bei einigen der heute mit Al-Qaida verbundenen Personen im Jemen der Fall ist, das alles stört uns nicht, aber kauf unsere Produkten und Waffen und bereichere uns, im Gegenzug zu unserer Unterstützung.

Die Katastrophen, die das jemenitische Volk heute erlebt, sind leider fabrizierte Katastrophen, die sofort beendet werden können, wenn die Aggressionsakteure dafür den Willen haben.

Im Namen aller Jemenitinnen und Jemeniten fordern wir die sofortige Einstellung der Aggression und die Aufhebung der Blockade gegen den Jemen was zum Ende des Leidens des jemenitischen Volkes führen wird.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.